Vertragsunterzeichnung mit der GEC Heilbronn

Vertragsunterzeichnung_Heilbronn_2

Der Vertrag für den Erweiterunsgbau eines Gemeindesaales mit Empore und diversen Umbauarbeiten an dem bestehenden Gemeindezentrum der freikirchlichen Gemeinschaft GEC Heilbronn ist unterschrieben.  Kurz vor der Unterzeichnung fand eine Gemeindeversammlung statt, bei der die Mitglieder eindeutig für die Realisierung durch MÖRK stimmten. Baubeginn für den Gemeindesaal für 500 Personen ist im September. Im Herbst 2015 wird das Gebäude schlüsselfertig von MÖRK übergeben.

SPATENSTICH IN LÖRRACH

Mörk Kirchenbau realisiert zwei Neubauten für das Diakonissen-Mutterhaus St. Chrischona gGmbH, Lörrach (Träger der Altenpflegeschule Manoah) und das Chrischona Gemeinschaftswerk e.V., Gießen.

renderMit einem symbolischen ersten Spatenstich beginnt zunächst der Neubau der Altenpflegeschule Manoah mit einer Bruttogrundfläche von ca. 1140 Quadratmetern. Im Erdgeschoss werden neben dem Eingangsfoyer Büroräume angeordnet, im ersten und zweiten Obergeschoss Klassenzimmer.
Im Juli folgt dann der Baubeginn für den Neubau des Gemeindezentrums mit einer Pastorenwohnung. Das Zentrum wird die evangelische Stadtmission Lörrach nach circa elf Monaten Bauzeit beziehen. Die 1640 Quadratmeter Bruttogrundfläche verteilen sich auf drei Ebenen, ein Foyer und der Saal für rund 420 Personen sowie ein Mehrzweckraum. In den Obergeschossen wird Platz für Büros, Kinder- und Jugendräume und eine Pastorenwohnung geschaffen.Die beiden Gebäude erhalten eine gemeinsame Heizungsanlage sowie eine Solaranlage. Beide Komplexe werden in einer Bauzeit von 11 Monaten errichtet und bis März bzw. Juni 2015 von der MÖRK GmbH & Co. KG schlüsselfertig übergeben.

„Spatenstich“ für den Neubau des CVJM Weilheim

IMG_0614

Schilling + Escher gewinnt den Architektenwettbewerb für die IBC Stuttgart

Entwurf Schilling & Escher

Die International Baptist Church (IBC) in Vaihingen wächst kontinuierlich. Zur Zeit verzeichnet die christliche Gemeinde rund 650 Mitglieder und hat die räumliche Kapazitätsgrenze erreicht. Nun haben sich die Mitglieder für einen Erweiterungsbau entschieden, der das vorhandene Gelände bestmöglich nutzen soll und uns beauftragt, einen Architektenwettbewerb durchzuführen. Aus unserem Architekten-Netzwerk hat sich der Bauausschuss für eine Auswahl aus dem süddeutschen Raum entschieden. Maßgeblich zu der Entscheidung beigetragen haben die Erfahrungen der Architekturbüros im Bereich von Kirchen- und Gemeindehausbau.

Nach einem einstimmigen Beschluss hat das junge Stuttgarter Planungsbüro „Schilling + Escher Architekten“ den Zuschlag erhalten. Überzeugt hat die Preisrichter vor allem die Idee eines freien Erdgeschosses mit großzügigen Außenbereichen und einem darüber schwebendem Gottesdienstraum. „Der Entwurf sieht große Nutzungspotenziale vor, was für uns als stetig wachsende Gemeinde im Vorfeld sehr wichtig war. Daneben hat uns auch das ausgeklügelte Energiekonzept überzeugt“, sagt Pastor Barry Cole. Unter den Fachpreisrichtern war neben Martin Brezger, geschäftsführender Gesellschafter der Mörk Bau GmbH & Co. KG, auch Andreas Löffler, Professor und Dekan an der Fakultät für Architektur und Gestaltung der Hochschule für Technik Stuttgart: „Das, was die teilnehmenden Architekten hier geleistet haben, zeugt von einem hohen Niveau und großem Engagement“, resümiert Löffler und lobt damit auch die Architekturbüros, die den Wettbewerb nicht für sich entscheiden konnten. Zusammen mit dem Architekturbüro Schilling + Escher starten wir ab sofort in die Projektentwicklung für den Erweiterungsbau.